GRÜNE, CDU und SPD erarbeiten Einstieg in ein Radverkehrskonzept für Wülfrath

Ob herkömmliches Fahrrad oder E-Bike wie dieses – für alle Radfahrerinnen und Radfahrer wird eine sichere Radverkehrsinfrastruktur benötigt, in Wülfrath und im Kreis Mettmann.

Wülfrath.Das Radfahren ist ein wichtiges Stück Lebensqualität, Bewegung und Gesundheit. Es ist umweltfreundlich und klimaschonend. Im Rahmen der Verkehrswende nimmt seine Bedeutung als Alternative zum Auto stetig zu und ergänzt den ÖPNV. Dafür brauchen wir in Wülfrath sichere Radwege, eine unterstützende Infrastruktur innerhalb unserer Stadt, zu den Nachbarstädten im Kreis Mettmann sowie nach Wuppertal, Essen und Düsseldorf.

Der Kreis Mettmann hat bereits den Aufbau eines Radwegenetzes in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten beschlossen. Insofern ist jetzt der richtige Zeitpunkt, ein Radwegenetz in Wülfrath in den Blick zu nehmen.

In den vergangenen Monaten sind erste Schritte auf den Weg gebrachten worden. Aufgrund fehlender Ressourcen bei der Stadtverwaltung Wülfrath war ein Grüner Antrag für ein Radverkehrskonzept zurückgestellt worden. Daraufhin ergriffen Grüne (Dr. Tina Guenther, Thomas May), SPD (Manfred Hoffmann, Wolfgang Preuß) und CDU (Martin Sträßer, Andreas Seidler) gemeinsam noch einmal die Initiative für ein Konzept. Beteiligt waren der Radsportverband Edelweiß Mettmann (Heiko Delor) und der ADFC im Kreis Mettmann (Bernd Zielke). In sehr konstruktiver Atmosphäre brachten alle Beteiligten gleichwertig ihre Erfahrungen ein.

Erstes Ziel war eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Radverkehrsinfrastruktur und die Identifikation besonderer Gefahrenpunkte im Stadtgebiet Wülfrath sowie erste Verbesserungen, die mit überschaubaren Investitionen ein sicheres Durchfahren des Stadtgebiets Wülfraths mit dem Rad ermöglichen. Daraus entstand ein gemeinsamer Antrag der 3 Fraktionen für den nächsten Sitzungslauf. Der Antrag stellt den Einstieg in ein Radverkehrskonzept dar. Bürgerinnen und Bürger sind ausdrücklich eingeladen, sich mit Ideen und Anregungen zu beteiligen.

Neben vielen Einzelmaßnahmen im Stadtgebiet Wülfrath, die ein sicheres Durchfahren des Stadtgebiets Wülfrath überhaupt erst ermöglichen sollen, befasst sich das Konzept mit der Anbindung der S-Bahnhöfe Aprath und Hahnenfurt-Düssel, der Stadtumfahrung und der Erreichbarkeit Wülfraths aus den umliegenden Städten. Der Panoramaradweg soll besser an die Innenstadt und die Wohngebiete in Wülfrath angeschlossen werden. Das kann die Innenstadt beleben. Wichtig ist auch die Erreichbarkeit der weiterführenden Schulen mit dem Rad.

Für mehr Information schauen Sie bitte auf die Seite der Ratssitzung der Stadt Wülfrath am 01. Oktober 2019, (Mitteilungen und Anfragen).

Verwandte Artikel