Grüne setzen sich für klimafreundliche und artenschutzgerechte Straßenbeleuchtung ein

Wir Grüne fordern bei einer Neuausschreibung der Straßenbeleuchtung, dass in Wülfrath energiearme LED-Leuchten eingesetzt werden. Damit soll zum ersten CO2 eingespart, also die Emission klimaschädlicher Gase vermieden werden. Zum Zweiten soll hiermit zum Insektenschutz beigetragen werden. Abhängig vom Lichtspektrum werden bei der Straßenbeleuchtung Insekten angelockt. Die Insekten verbrennen, schwirren solange um die Lampen herum, bis sie aus Erschöpfung sterben. Bei herkömmlicher Beleuchtung mit weißem Licht fallen zahlreiche Insekten dem Straßenlicht zum Opfer. Das Insektensterben – der drastische Rückgang an Insekten seit den 1970er Jahren – ist wissenschaftlich belegt. Im Alltag merkt man dies etwa daran, dass man bei einer längeren Autofahrt fast keine Insekten mehr auf der Windschutzscheibe hat, anders als in den 1970er/80er Jahren!

Da der Schutz einer vielfältigen Insektenwelt zu unseren Anliegen gehört, setzen wir uns für Maßnahmen zum Insektenschutz und zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen ein.

Für weitere Informationen zu Insektenschutz und was jeder einzelne von uns dafür tun kann, lohnt es sich, die Seiten vom NaBu oder vom BUND anzusehen. Wir alle können etwas für die Insekten tun.

Bildquelle: pixabay.

Verwandte Artikel