Neubau der Kita Schulstraße wird deutlich teurer

Im Wülfrather Jugendhilfeausschuss wurde der Neubau der Kita Schulstraße thematisiert. Noch wurde mit dem Neubau nicht begonnen, doch schon jetzt ist klar: Die geplante Bausumme von ca. 4.0 Mio. € wird nicht ausreichen.

Mehrkosten entstehen durch den erforderlichen Abbruch des Bungalow und für die Verbesserung des Baugrundes.
Der ursprüngliche Zeitplan, die Fertigstellung noch im Jahr 2018, lässt sich nicht halten.

„Nach unerer Einschätzung hätte hier ein anderes Vorgehen bei der Planung und Kostenermittlung helfen können, solche Überraschungen zu vermeiden“, sagt Michael Neumann, Grünes Mitglied im Jugendhilfeausschuss.

Basieren die o.g. Kosten auf einem Schätzwert des LVR, hätte eine Kostenberechnung individuell für das Grundstück und das konkrete Bauvorhaben deutlich mehr Sicherheit bieten können.

Wir empfehlen der Verwaltung bei zukünftigen Bauvorhaben zunächst die Entscheidung für einen Standort zu treffen – in einem Grundsatzbeschluss, mit dem Auftrag für dieses Grundstück und Bauvorhaben eine Planung und Kostenberechnung nach DIN 276 zu erstellen. Dies wird die Basis für einen Durchführungsbeschluss und bietet auch den politisch Verantwortlichen eine solidere Basis für ihre Entscheidungen.

Zweifellos sind Kostensteigerungen auch bei diesem Verfahren nicht ausgeschlossen, offensichtliche Notwendigkeiten, wie der Abbruch eines alten Gebäudes würden jedoch rechtzeitig erkannt.

Verwandte Artikel