Die U18 hat gewählt: Die Grünen auf dem ersten Platz

Die Minderjährigen der Kalkstadt konnten ihre Europawahl schon durchführen. Und der Andrang an den Wahlurnen war groß. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die CDU und die Tierschutzpartei.


Marko Tepsic sammelt in der Wahlurne Stimmzettel ein. Foto: TME

Autor: Thomas Reuter. Erschienen bei taeglich.me

Marko Tepsic, Mitarbeiter im Kinder- und Jugendhaus, kommt aus dem Staunen nicht raus. „Damit haben wir wirklich nicht gerechnet.“ Er und seine Kolleginnen Andrea Schulte und Hanaa El-Kayed haben alle Hände voll zu tun: Wahlzettel ausgeben, Wahlvorgang erklären, Wahlzettel in der Wahlurne sammeln. Schlange stehen war auf dem Hof des Gymnasiums in der zweiten großen Pause angesagt, als dort gestern die U18-Europawahl durchgeführt wurde. Am Ende des Tages haben mehr als 200 Wülfrather Jugendliche unter 18 Jahre ihre Stimme abgegeben. Klarer Sieger bei Wülfraths Minderjährigen: die Grünen.

Das Format U18-Wahl stammt aus dem Haus der Bundeszentrale für politische Bildung und wird vom Bundesfamilienministerium gefördert. Die U18-Wahl simuliert in bundesweit teilnehmenden Städten unter echten Bedingungen eine bevorstehende Wahl – in diesem Fall die Europawahl. Am späten Nachmittag war das Wahllokal im Kinder- und Jugendhaus geöffnet, zuvor ein weiteres in der Schule am Berg und am Mittag eben im Gymnasium.

„Wenn ich wählen dürfte, dann…“, erklärte Andrea Schulte den interessierten Gymnasiasten die Idee hinter der Wahl, die der „echten“ Europawahl am 26. Mai vorgeschaltet ist; eine praktische Heranführung an demokratische Willensbildung, eine Werbung für das Wahlrecht überhaupt. „Es ist doch gut, dass wir beteiligt werden. Wir leben noch lange auf dieser Erde, dann wollen wir auch unsere Meinung und Stimme abgeben“, sagen die Freundinnen Leni, Ela und Ena (alle 12). Der 15-jährige Finn geht noch weiter: „Ich finde die Aktion gut. Wir haben ja auch eine Meinung. Ich fände es gut, wenn das Wahlalter herabgesetzt würde.“

Aus voller Überzeugung gehen Melina und Ramona (beide 13) wählen. Sie finden diese U18-Wahl „echt klasse“. Und welche Themen interessieren sie? „Wir müssen mehr für die Umwelt tun. Und Tierschutz ist auch wichtig.“

Martin Szameitat, Lehrer für Deutsch und Geschichte am Gymnasium, beobachtete das Gedränge an der improvisierten Wahlkabine mit einem Lächeln. „Von wegen politisch desinteressierte Jugend“, kommentierte er und fügte gegenüber TME hinzu, „dass auch im Unterricht zu spüren ist, dass das Interesse an Politik wächst. Da werden viele Fragen gestellt. Eine positive Entwicklung“, so Szameitat.

Gestern Abend wurden im Kinder- und Jugendhaus die Stimmen ausgezählt und auch an die bundesweite Sammelstelle übermittelt. Nicht alle der mehr als 40 Parteien, die auf dem Wahlzettel stehen, erhielten Stimmen. Das – freilich nicht repräsentative – Wülfrather Ergebnis ist eindeutig. Ganz weit vorne im Ansehen bei der Generation U18: die Grünen. Auf sie entfielen 26,75 Prozent der Stimmen. Der Abstand zur Nummer 2 – die CDU – ist schon erheblich: Die Union erhielt 12,28 Prozent der Stimmen. Auf Platz 3 landet die Tierschutzpartei mit 10,09 Prozent. Die weiteren Platzierungen: SPD 7,02 Prozent, AfD 6,14 Prozent, Die Piraten 3,95 Prozent, Die Frauen 3,07 Prozent, FDP 2,63 Prozent und Die Linke 1,75 Prozent.


Kategorien: OV

Verwandte Artikel