Jahreshauptversammlung

Grüne Wülfrath wählen neues Sprecherteam und bereiten sich auf die Kommunalwahl vor.

Foto: Thomas Reuter, taeglich.me

Bündnis 90/Die Grünen im Ortsverband Wülfrath hat ein neues Sprecherduo gewählt: Dr. Tina Guenther und Thomas May führen gemeinsam die Partei in die Kommunalwahl. Mit 15 von 21 Mitgliedern war die Mitgliedsversammlung gut besucht. Beide Kandidaten wurden mit jeweils 14 Stimmen bei jeweils einer Gegenstimme auf der Jahreshauptversammlung in den „Kutscherstuben“ in Düssel gewählt.

Sprecherteam Thomas May und Tina Guenther. Foto: Stephan Mrstik.

Während Thomas May langjähriger Sprecher im Vorstand ist, folgt Tina Guenther Andrea Windrath-Neumann ins Amt, die nach 5 Jahren als Sprecherin nicht mehr zur Wahl stand. Tina Guenther ist 2017 nach Wülfrath gezogen, war vorher schon Sprecherin in Mettmann und der Grünen im Kreis Mettmann. In der kleinen Gruppe der Wülfrather Grünen schätzt sie, wie sie bei ihrer Vorstellung sagte, „Kreativität und Dynamik“.

Thomas May hatte erklärt, dass er im „spannenden Kommunalwahljahr 2020“ seine Erfahrung einbringen wolle. Er erinnerte daran, dass die Grünen 2014 9,4 Prozent erzielt hatten, seither mit drei Leuten im Rat sitzen. Bei der Europawahl 2019 habe man in Wülfrath 22,4 Prozent erreicht. „Das werden wir bei der Kommunalwahl wohl nicht holen. Wir werden aber deutlich zulegen“, prognostizierte er und gab die Verdoppelung der Ratsmandate auf dann sechs als Ziel an.

Die Kommunalwahl findet am 13. September statt. In Wülfrath sind insgesamt 16 Wahlkreise zu besetzen, und die Reserveliste ist aufzustellen. Am 15. Mai wollen die Grünen ihre Kandidatenliste aufstellen und das Wahlprogramm beschließen. „Das heißt, dass wir ab dem 16. Mai aktiv in den Wahlkampf in Wülfrath eintreten“, sagte Tina Guenther, und stellte den Zeitplan zur Kommunalwahl der Kreis-Grünen und der Wülfrather Grünen vor. Auch vor dem offiziellen Wahlkampfauftakt wird es Infostände der Grünen in Wülfrath geben, und auch in diesem Jahr beteiligen sich die Grünen wieder am Dreckwegtag. Mit einem Frühstück für Mitglieder und Interessierte steht kurzfristig ein angenehmer Termin auf dem Programm.

Fraktionsvorsitzender Stephan Mrstik gab auf der Versammlung einen Überblick über die aktuellen Themen des Stadtrates. Themen wie der Klimaschutz, Regional­plan­änderung und Flächenverbrauch, Mobilität und Verkehr, so kündigte Stephan Mrstik an, werden Themen im Kommunalwahlkampf sein.  Beim Thema Stadtfinanzen betonte Mrstik, dass Land und Bund mehr als je zuvor gefordert sind, den Städten eine finanzielle Perspektive zu ermög­lichen. Weiter führte Stephan Mrstik aus, dass die Verschuldung Wülfraths nicht allein mit der Einwohnerzahl zusammenhängt. Mehr Bebauung allein sorgt nicht automatisch für wachsende Einwohnerzahlen und höhere Einnahmen aus Gewerbe- und Einkommens­steuern. Vielmehr sind Städte im Kreis Mettmann bei ähnlicher Einwohnerzahl teils sehr unter­schiedlich aufgestellt; dies zeigt unter anderem der Vergleich von Ratingen und Velbert. „In Wülfrath ist der Haushalt seit Jahren ein strukturelles Problem.“ Hohe Gewerbe­steuersätze und die finanzielle Abhängigkeit von nur wenigen Gewerbe­steuerzahlern erschweren die Situation in Wülfrath. Unverändert setzen sich die Grünen für mehr interkommunale Zusammenarbeit mit den benachbarten Städten ein, um Ressourcen und Beschäftigte besser nutzen zu können.

In guter Tradition Grüner Basisbeteiligung hat der Ortsverband Arbeitsgruppen gebildet. Themen wie Klima, Umwelt, Wirtschaft und Soziales, Kita und Schule werden im Kommunal­wahlkampf vorkommen. Die Gruppen wollen Themenblöcke diskutieren und dazu erste Textentwürfe schreiben. Jedes Grüne Mitglied ist herzlich zur Beteiligung eingeladen.

Lebhaft wurde die Versammlung nochmals bei der Frage, ob eine eigene Grüne Kandidatin oder Kandidat zur Bürgermeisterwahl aufgestellt wird. Die unabhängige Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke tritt nicht wieder an. Zunächst haben die Grünen über das Bewerberfeld gesprochen. Auch über eine mögliche Stichwahl unter den bestplatzierten Kandidaten wurde gesprochen. Nach reger Diskussion hat sich die Versammlung klar für die Aufstellung einer eigenen Grünen Kandidatin oder Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Wülfrath ausgesprochen. „Wir Grüne haben eine starke Fraktion mit guten Leuten und freuen uns über die rege Beteiligung unserer Mitglieder“, sagt Tina Guenther. Mögliche Bewerberinnen und Bewerber für das Bürgermeisteramt, für Direktmandate und für die Reserveliste wenden sich bitte direkt ans Sprecherteam.

Verwandte Artikel