Vorstand des Grünen OV Wülfrath im Amt bestätigt

 

Am Montag, den 14. Januar traf sich der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen in Wülfrath zur jährlichen Mitgliedsversammlung. Einstimmig wurden gewählt und somit ihren Ämtern bestätigt: Andrea Windrath-Neumann und Thomas May als Sprecherteam und Dr. Ophelia Nick als Kassiererin der Wülfrather Grünen.

Aus der Arbeit des Vorstandes berichtete Andrea Windrath-Neumann:

Die Grünen waren erfolgreich bei der Mitgliederwerbung und haben mehrere neue Mitglieder hinzu gewonnen. Es ist gelungen, einen Standard für die Unterbringung und Betreuung geflüchteter Menschen zu etablieren. Bündnis 90/Die Grünen setzen sich weiter für eine ordentliche Unterbringung und Betreuung geflüchteter Menschen in Wülfrath ein. Ein weiterer Erfolg Grüner Arbeit ist, dass weitere 9 Wülfratherinnen und Wülfrather zu Schöffen bei Gericht gewählt worden sind, dank konsequentem Nachhaken von Grüner Seite. Für 2019 plant der Vorstand der Grünen in Wülfrath mehrere offene Grüne Stammtische, einen Filmabend und eine Veranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene.
 

Aus der Fraktionsarbeit berichtete Stephan Mrstik:

Auf Antrag der GRÜNEN kam ein Lenkungskreis zum Thema Digitalisierung zusammen. Wiederholt hatten wir Grüne gefordert, Wülfrath möge für eine kostengünstige und effektive Bewältigung zahlreicher Aufgaben mit anderen Kommunen zusammenarbeiten.

Darüber hinaus haben wir die Themen Abfall, Spielplätze, Verbesserungen beim Personal, Sportstätten, Feuerwehr und Neubau eines Kindergartens in der Schulstraße intensiv begleitet. Das Thema Bildung haben wir bei einem Diskussionsabend zum Angebot an den Wülfrather Schulen in den Räumen AWO aufbereitet. In unseren Gesprächen mit der Verwaltung hatten die Themen Wirtschaft und Entwicklung von Grundstücken eine hohe Priorität.

Die schlechte Haushaltlage der Stadt Wülfrath hat zu einer Grundsteuererhöhung geführt, welche ihrerseits zu massiven Diskussionen im Stadtrat geführt hat. Verabschiedet wurde Doppelhaushalt, dem wir Grüne nicht zugestimmt haben. Die GRÜNEN lehnten den Haushalt ab, weil CDU und WG mit dem Beschluss zum Zeittunnel und der Verweigerung einer angemessenen Grundsteuer die nachfolgenden Generationen weiter erheblich belasten.

Zukünftig sehen wir Grüne die Themen Wirtschaft und Strukturwandel unserer Stadt, Flächenentwicklung, Erhalt unserer natürlichen Ressourcen Flächen, Böden, Gewässer, Artenschutz, sowie nachhaltige Mobilität und Energie für alle als wichtig an.  

Bereits zu Jahresbeginn haben wir ein Jahresauftakttreffen durchgeführt. Dabei haben wir Ideen intensiv beraten und Schwerpunkte unseres politischen Engagements für 2019 festgelegt. 

Wir Grüne freuen uns auf einen spannenden Europawahlkampf 2019 und engagieren uns für unser Wülfrath und unseren Kreis Mettmann mit einer hohen Lebensqualität in einem starken, friedlich geeinten, demokratischen Europa. Besonderen Wert legen wir darauf, dass die Lebens­grundlagen und natürlichen Ressourcen für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

 

 

 

Verwandte Artikel