Ortsverband

Sprecherin: Dr. Tina Guenther

Sprecher: Christoph Nasgowitz

Kassierer: Thomas May

Schriftführer: Ulrich Düchting

Beisitzer*Innen: Andrea Windrath-Neumann, Stephan Mrstik, Anne Schemann, Peter Sölch 


Ein achtköpfiger Vorstand soll die Geschicke des Ortsverbandes der Wülfrather Bündnisgrünen künftig leiten und in die Zukunft führen

Wülfrather Grüne stellen sich neu auf

Sprecherteam: Tina Guenther und Christoph Nasgowitz
Von Tanja Bamme. Erschienen bei WZ. 
 
Gut dreieinhalb Stunden tagte der Ortsverband der Wülfrather Bündnisgrünen am Freitagabend in den Räumen der Awo an der Schulstraße. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie konnte die Mitgliederversammlung erst in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. „In den vergangenen zwei Jahren sind sehr viele Aktivitäten auf der Strecke geblieben. Auch die Versammlung der Mitglieder samt Vorstandswahl“, so Sprecherin Tina Guenter, die sich über 14 von insgesamt 25 Mitgliedern freuen konnte.

Zudem begrüßte der Ortsverband den neuen Beigeordneten und Kämmerer Paul-Georg Fritz als Gast, der später am Abend die Wahlleitung für den neuen Vorstand übernahm. Bevor es zur turnusmäßigen Vorstandswahl kommen konnte, bekamen die Anwesenden aber erst einmal einen Sachstand über die Ereignisse der Bundestagswahl von ihrer Kandidatin Ophelia Nick zu hören. Nick, die seit 2010 Mitglied bei den Wülfrather Grünen ist, startet mit einem sicheren Listenplatz. „Leider ist die Stimmung für die Grünen aktuell nicht mehr ganz so aussichtsreich wie im April, doch werden wir deutlich gestärkt in den Bundestag einziehen. Und am Montag beginnen in Berlin die Sondierungsgespräche für mögliche Koalitionen“, ließ die Politikerin wissen, die bereits zum dritten Mal für den Bundestag kandidiert. Der nächste Punkt auf der Tagesordnung beschäftigte sich mit der Überarbeitung der Satzung. „Wir wollten endlich die Möglichkeit haben, nicht nur den postalischen Weg für die Einladung zur Mitgliederversammlung nutzen zu können“, so Tina Guenther, die aber noch mehr Änderungen vor Augen hatte. Der neue Vorstand soll sich mit den Aufgaben der Zukunft befassen und demnach wesentlich umfangreicher ausgebaut werden. Von vormals drei Vorstandsmitgliedern (zwei Sprechern und einem Kassierer) werden die Wülfrather Grünen künftig mit einem achtköpfigen Team arbeiten.
 
Jungen Mitgliedern die Möglichkeit zum Mitwirken geben
Dafür wurden in der Satzung vier Beisitzerposten und die Position eines Schriftführers neu geschaffen. „Wir wollen die Vorstandsarbeit auf mehr Schultern verteilen, die Aufgaben klarer strukturieren, jüngeren und neuen Mitgliedern die Möglichkeit zur Mitwirkung im Vorstand geben, und das grüne Leben im Ortsverband Wülfrath – soweit dies im Lichte der pandemischen Entwicklung möglich und sinnvoll erscheint – wieder aktivieren“, erklärt Tina Guenther, die sich zudem für eine paritätische Besetzung der Posten aussprach. Nach Diskussionen und weiteren aus der Versammlung angeregten Satzungsänderungen wurde die aktualisierte Satzung einstimmig beschlossen. Zugleich wurde der Vorstand aus der Versammlung damit beauftragt, eine Satzungskommission einzurichten, die eine gründliche Überarbeitung der Satzung vornimmt. Im Anschluss ging es an die Vorstandswahlen. Tina Guenther wurde einstimmig, bei einer Enthaltung, wiedergewählt. Bei der Wahl zum Sprecher wurde das junge Neumitglied Christoph Nasgowitz vorgeschlagen. Der 28-Jährige erzielte ebenfalls ein einstimmiges Wahlergebnis.
Für die neu geschaffene Position der Schrift­führung kandidierte Ulrich Düchtin, der ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt werden konnte. Eine Überraschung gab es bei der Wahl des Kassiereramtes.
 
May stand für eine Wiederwahl als Sprecher nicht zur Verfügung
Der bisherige Sprecher Thomas May, der die administrativen Kassierertätigkeiten schon im Vorfeld größtenteils von Vorgängerin Ophelia Nick übernommen hatte, sprach sich gegen eine erneute Wiederwahl als Sprecher aus. „Wir waren uns einig darüber, dass wir gemeinsam mit unserer Erfahrung ein junges Mitglied als Ortsverbandssprecher ausbauen wollen. Auch Thomas May, der zehn Jahre als Sprecher tätig war, trägt diese Entscheidung mit“, so Tina Guenther erklärend. Thomas May wurde im Anschluss in seinem neuen Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Anne Schemann, Andrea Windrath-Neumann, Stephan Mrstik und Peter Sölch gewählt. Die Amtszeit für den neuen Vorstand beträgt zwei Jahre.

Zum Original-Beitrag bei WZ.