3 Fragen an Franca Calvano

Aus Anlass des Internationalen Frauentages beantwortet Franca Calvano, Gleichstellungsbeauftragte dem GRÜNEN Ortsverband Wülfrath 3 Fragen zur aktuellen Situation der Frauen.

Franca Calvano, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wülfrath

Bündnis 90/DIE GRÜNEN haben aus Anlass des Internationalen Frauentages, der in diesem Jahr corona-bedingt leider kaum zusammen begangen werden kann, drei Fragen an Franca Calvano gerichtet. Die Fragen hat Tina Guenther, Sprecherin des GRÜNEN Ortsverbands Wülfrath gestellt. Wir danken ganz herzlich für die Beantwortung!

1.      Wie geht es den Frauen in Wülfrath in diesen schwierigen Zeiten?

Krisen verstärken Ungleichheiten. Frauen gehören leider zu den benachteiligten Gruppen und sind von der Pandemie und ihren Folgen stärker betroffen. Das ist in Wülfrath leider nicht anders, als im Rest der Welt.  Da gibt es z. B. gesundheitliche Folgen, weil mehrheitlich Frauen in Pflegeberufen arbeiten und von einer Ansteckung besonders gefährdet sind. Und es gibt die ökonomischen Folgen, da Frauen oft  geringfügig beschäftigt und somit in Krisenzeiten kaum geschützt sind. Frauen sind stärker von Entlassungen betroffen, weil viele im Einzelhandel, in der Gastronomie oder im Tourismus beschäftigt sind. Und sie sind leider in Krisenzeiten auch schlechter vor häuslicher und sexualisierter Gewalt geschützt.

In meinen Gesprächen mit Frauen in Wülfrath habe ich über eine hohe Belastung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege/Homeschooling erfahren. Auch wenn  immer mehr Männer mit anpacken, tragen am Ende Frauen die Hauptlast der unbezahlten Sorgearbeit.

2.      Welches sind die größten Herausforderungen für die Gleichstellung und Gleichberechtigung?

In Deutschland herrscht zumindest nach dem Gesetz Gleichberechtigung. Gerade in Krisenzeiten habe ich die Sorge, dass Frauen in alte Rollenmuster zurückfallen. Themen für die Gleichstellung gibt es viele:  z. B. die Lohngerechtigkeit. Der Gender-Pay-Gap, die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen, ist zwar von 21 % auf 19 % gesunken. Das sind aber immer noch 19 % zu viel!  Verbindliche Frauenquoten für Unternehmen, Parität in den Parlamenten, Schutz von Frauen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt und die Teilhabe von Frauen an der digitalen Transformation der Gesellschaft sind weitere Herausforderungen.

3.      Welches ist Deine Botschaft an die Menschen anlässlich des Internationalen Frauentages?

Frauen sollten sich in ihren Zielen gegenseitig stärker unterstützen! Bleiben wir solidarisch und mutig und lassen wir uns nicht verunsichern. Wir sollten den anderen Frauen zeigen, ihr seid nicht alleine! Gemeinsam sind wir stark! Daher werbe ich an dieser Stelle sehr gerne für das Wülfrather FrauenNetzwerk www.fn-wuelfrath.de in dem wir uns vernetzen und voneinander profitieren können.

Frauenrechte sind Menschenrechte. Und um es mit den Worten der britischen Schriftstellerin Mary Shelley zu sagen: Mein Wunsch lautet nicht, Macht über Männer zu haben, aber über sich selbst.

Bündnis 90/Die GRÜNEN dankt Franca Calvano herzlich für ihr enormes Engagement und für die Leidenschaft, mit der sie Themen und Anliegen benachteiligter Gruppen in Wülfrath verfolgt.

Verwandte Artikel